Arunda Vivaldi – Pros-IT

Arunda Vivaldi

Als wir 1979 mit den ersten 300 Flaschen Sekt starteten, war die südtiroler - ja eigentlich die gesamte Weinwelt eine andere. In Südtirol gab es überhaupt keine Kellerei, die nur Sekt herstellt.“ Beginnt Josef Reiterer seine Erzählung zum Werdegang der Sektkellerei ARUNDA und fügt mit südtiroler Witz hinzu „Meiner Frau Marianne und mir schwebte damals schon seit längerem der Wunsch zur Selbständigkeit vor. Mich zog es ja eher zum Schnapsbrennen, aber Sie wissen ja, Frauen lieben Perlen, und somit war klar, dass wir uns der klassischen Flaschengärung verschreiben würden.“.

Sepp, wie er von allen genannt wird, hatte sich früh für die Weinherstellung interessiert. Aufgewachsen auf einem Bauernhof in Mölten war er einer der ersten Absolventen der damals neu gegründeten Fachschule für Obst-Wein und Gartenbau Laimburg. In ihr erwachte Reiterers Interesse  für Wein. Im Anschluss schrieb sich der ehrgeizige Schüler in das Staatsweingut Bad Kreuznach ein.

Nach erfolgreichem Abschluss machte sich der junge Önologe und Fachmann in der Kellertechnik in Italien einen Namen, bevor es ihn schließlich wieder in seine Heimat Mölten führte. „Hier, auf 1200 Metern finden wir optimale Bedingungen für die Reife und Lagerung der Sekte. Die natürlichen Temperaturschwankungen erlauben unserem Sekt eine langsame, gleichmäßige Reifung. Dabei geben wir Ihnen mindestens 24 Monate Reifezeit, in der sich fruchtige, komplexe Sekte mit feinperliger, lang anhaltender Perlage entwickeln.“ Besondere Cuvées lässt Sepp Reiterer schon einmal bis zu 60 Monate im Keller, bevor sie traditionell abgerüttelt und schließlich degorgiert (entheft) werden.

Filters

Um dieses Produkt zur Wunschliste hinzuzufügen, müssen Sie

anmelden oder einen Account erstellen